Samstag, 24. Dezember 2016

Türchen 23 und 24

Auch die letzten beiden Türchen des Brettspiel-Adventskalenders kommen im Doppelpack. Wir starten mit Mini-Erweiterung Nummer 23:
Klare Angelegenheit: Carcassonne! Allerdings die Winter-Edition, was natürlich mega passend ist, aber ich hab nur die normale Ausgabe im Schrank... Egal, worum geht's?
Zieht man ein Plättchen mit einem Kornkreis, muss sich der aktive Spieler entscheiden, ob alle Spieler einen Gefolgsmann zu einem bereits vorhandenen dazusetzen oder einen entfernen. Um welche Art von Gefolgsmann es sich handelt, entscheidet die Form des Kornkreises: Die Mistgabel steht für die Bauern, die Keule (die eher wie ein Tischtennisschläger aussieht) symbolisiert die Wegelagerer und der Schild markiert die Ritter. Wer hier taktisch klug spielt, kann mit dieser Erweiterung einiges bewirken, denke ich. Daumen hoch!

Und das 24. Türchen? Ich sage nur: Grün, grüner, Friedemann Friese!
Es gibt 6 Plättchen für eine Stromtrasse in Funkenschlag, die quer durch Deutschland gebaut wird. Folgende Städte verbindet sie miteinander:
In jeder Runde müssen nun Steuern gezahlt werden und das Geld aus dem Steuertopf wird dann zum Bau der Stromtrasse verwendet. So muss am Ende nichts mehr für die Verbindung zwischen Cuxhaven und Stuttgart bezahlt werden (Windenergie sei dank).
Ich bin ein großer Friedemann Friese-Fan, an Funkenschlag hab ich mich allerdings noch nicht rangetraut, einfach weil das Thema nicht so meins ist. Aber früher oder später kommt es hoffentlich trotzdem mal auf den Tisch.

So, das war's mit dem Brettspiel-Adventskalender für dieses Jahr. 
Euch allen wünsche ich ein ganz wundervolles Weihnachtsfest, genießt die Feiertage mit eurer Familie und euren Freunden und spielt natürlich viel!
Ich mache jetzt erstmal Pause und melde mich dann im neuen Jahr zurück.
Bis dahin, vielen Dank für's Lesen und Vorbeischauen, und macht's gut!

Eure Laura

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen