Mittwoch, 25. Januar 2017

Elfer raus! - Rezension

Seit seinem Erscheinen 1925 erfreut sich das Kartenspiel Elfer raus! großer Beliebtheit. Ein Klassiker? Irgendwie schon. Aber wie kommt es heute noch an? Ich habe im Folgenden einen genaueren Blick darauf geworfen.

Ziel

Denkbar simpel: Wer zuerst all seine Handkarten loswird, der gewinnt.

Idee

Die Spieler versuchen, ihre Karten in farblich passenden und fortlaufenden Zahlenreihen abzulegen. Wer dabei klug agiert und Karten auch mal zurückhält, kann Mitspieler blockieren oder sie zum Nachziehen zwingen - und dann selbst ganz schnell Schluss machen.

Material

In der Schachtel befinden sich 80 Karten in vier verschiedenen Farben mit den Zahlen von 1 bis 20. Die Qualität der Karten ist super - auch nach dem hundertsten Mischen sind sie noch top in Schuss. Da auf ein Inlay verzichtet wurde, ist die Schachtel klein und kompakt und lässt sich bequem überall mit hin nehmen. 

Vorbereitung

Je nach Spieleranzahl erhält jeder am Anfang zwischen 10 und 20 Karten auf die Hand, der Rest bildet den Nachziehstapel. Besonders in kleinen Runden ist die Vielzahl an Karten zu Beginn etwas schwierig zu handhaben. Mit fortschreitendem Spiel gibt sich das aber zum Glück wieder.


Ablauf

Der Spieler mit der roten 11 auf der Hand legt diese in der Tischmitte aus und eröffnet damit das Spiel. Sollte niemand diese Karte haben, wird ein anderer 11er (Reihenfolge: gelb - grün - blau) ausgelegt; gegebenenfalls muss neu gemischt werden. Der nächste Spieler muss nun entweder mindestens eine Karte anlegen (auch mehrere, sofern er das kann und will) oder - falls er nichts ablegen kann - bis zu drei Karten vom Nachziehstapel ziehen. 
Beim Ablegen startet man entweder eine neue Reihe mit einer 11 oder man schließt an eine bereits vorhandene an. Die Karten dürfen dabei nur farblich passend angelegt werden und es muss eine fortlaufende Zahlenreihe entstehen (d.h. auf die eine Seite des 11ers kommen die Zahlen von 10 bis 1, auf die andere Seite die von 12 bis 20). Kann man nicht anlegen, muss man eine Karte vom Nachziehstapel aufnehmen und prüfen, ob diese irgendwo passt. Wenn ja, kann sie angelegt werden. Falls nicht, wiederholt man das bis zu zwei Mal, dann ist der Nächste am Zug.
Wer schließlich als erstes seine letzte Handkarte ablegen kann, ist der Gewinner. Spielt man über mehrere Runden, kann sich jeder die Summe der auf seinen verbliebenen Handkarten aufgedruckten Zahlenwerte notieren. Dann gewinnt nach einer vorher festgelegten Anzahl Runden derjenige mit den wenigsten Punkten.

Meine Meinung

Elfer raus! ist super schnell erklärt und schnell gespielt. Eine Partie dauert - egal in welcher Besetzung - maximal zehn Minuten. Die von Ravensburger angegebene halbe Stunde erreicht man wirklich nur beim Spielen mehrerer Runden. 
Insgesamt ist Elfer raus! extrem glückslastig: Einfluss nehmen kann man nur durch das gezielte (allerdings nicht immer mögliche) Zurückhalten von Karten, um so die Anderen zu blockieren bzw. sie zum Nachziehen zu zwingen. Drückt man einem Mitspieler allerdings zu viele Karten aufs Auge, kann es passieren, dass er den Spieß umdreht, weil er natürlich aus dem größten Pool schöpfen kann - er hat sozusagen die 'Kartengewalt'. Der Rest ist reine Glückssache, da alles vom Ziehen der richtigen Karten abhängt. Wer zu Anfang schon drei 20er und eine 1 auf der Hand hat, hat praktisch schon verloren - und das kann echt frustrieren!
Die Anleitung enthält noch drei Varianten, die durchaus für ein wenig Abwechslung sorgen, wenn man viel Elfer raus! spielt. Von den sechs weiteren Spielideen, die man mit den Karten umsetzen kann, konnte in meinen Runden jedoch keine einzige begeistern.


Empfehlung?

Für Wenig- und Gelegenheitsspieler oder für den Urlaub ist Elfer raus! eine praktische Angelegenheit: Man kann es schnell erklären, braucht nicht viel Platz zum Spielen und es passt dank dem handlichen Format in jede Tasche. Wer allerdings ein Minimum an Einfluss und Taktik ausüben möchte, der wird mit diesem Spiel wahrscheinlich nicht glücklich.

Schlusswertung

4 von 10 Punkten - Muss nicht sein, aber wenn es auf den Tisch kommt, spiele ich mit.

Das war meine Rezension von:

Elfer raus!
Verlag: Ravensburger
Spieleranzahl: 2-6
Altersempfehlung: 7-99
Spieldauer: 30 Minuten
(Erst-)Veröffentlichung: 1925 / 2016

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen